1. Einladung zum Schreiben in einem Tage- bzw. Schreibbuch - Sprache persönlich nutzen

Jede und jeder Deutschlernende erhält ein gebundenes Tagebuch bzw. Schreibbuch. In dieses Buch schreiben die Lernenden, was sie möchten! Das können am Anfang einzelne Wörter sein, es können die Wörter und ersten Sätze sein, die sich aus den gemeinsamen Sprachübungen (s. 2.) ergeben und – sobald die Lernenden dazu in der Lage sind – die eigenen Gedanken, Ideen, Geschichten, Erfahrungen, Meinungen und Eindrücke. Geschrieben werden darf alles, was für den Einzelnen wichtig ist. Fordern Sie die Lernenden mit einer Einladung im Tage- oder Schreibbuch zum Schreiben auf! Geben Sie regelmäßig Zeit zum Schreiben! Schon nach wenigen Wochen erkennen Sie und die Lernenden ihre persönlichen Fortschritte. In diesem Buch dürfen die Lernenden auch in ihrer Erstsprache schreiben!

Mit einem Buch wie diesem vermitteln Sie den Lernenden das Gefühl, sie als individuelle Persönlichkeiten mit ihren Lebensgeschichten und Sprachen willkommen zu heißen und wertzuschätzen. Neben allen Sprachübungen bietet das Tage- bzw. Schreibbuch etwas für die Seele - und schließlich auch für die Gruppe, wenn Texte aus diesen persönlichen Büchern einander vorgestellt werden. Dazu eignet sich die Autorenrunde. Schreiben ist nur ein Aspekt der Sprachförderung, aber ein elementarer, weil hier die Persönlichkeit in besonderer Weise wertschätzt wird.

2. Basiskurs Schreiben und Lesen

Für Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse, auch für Quereinsteiger:innen, empfehle ich meine beiden gelben Arbeitshefte, in denen die Lernenden in kleinen Schritten an das Hören, Schreiben und Lesen der deutschen Sprache herangeführt werden. Auf jeder Seite sind Audiodateien hinterlegt, die mit einem QR-Code einfach zu finden sind. Darüber erwerben DaZ-Lernende einen Wortschatz mit der korrekten Aussprache. Über den QR-Code können die Lernenden sich diese Dateien immer wieder anhören und dabei aktiv mitsprechen.

Basiskurs Schreiben Lesen Arbeitsheft 1
Basiskurs Schreiben Lesen Arbeitsheft 2
Wortbausteine - Präsentationen passend zu den Arbeitsheften

Informationen, Bestellung

3. Übungen und Spiele für Wortschatzaufbau, Lauttraining und Satzbildung - für individuelle und gemeinsame Lernphasen

Eine gute Zusammenstellung von Übungen und Spielen für alle Jahrgangsstufen enthält das Sprachfördermaterial Wortschatzaufbau - Lauttraining - Satzbildung.

daz sprachfoerdermaterial reduz

Für die drei genannten Bereiche enthält das Paket Übungen für den Einzelnen, für zwei Lernende (Kartensätze A bis M mit Übungen zur Satzbildung, s. Foto) und Spiele, Lieder, Raps für die Klasse oder Gruppe (Karteikarten für die Hand der Lehrperson), z.B. das Ich-Du-Er-Sie-Es-Spiel (im Download enthalten). Passendes Wort- und Satzmaterial wird in Form von Bild-Wort-Karten und Bild-Satz-Karten (Kopiervorlagen) mitgeliefert.

Sprachfördermaterial: Wortschatzaufbau - Lauttraining - Satzbildung
Sprachfördermaterial - Inhalt
Sprachfördermaterial Unterrichtsanregungen
Bild-Wort-Karten zu 12 Themen
Bild-Wort-Karten Vorder- und Rückseite, Beispiel: Essen und Trinken
Übungen zum Wortschatzaufbau (1)
Anregungen für das Lauttraining (1)
Anregungen für das Lauttraining (2)
Spiele zur Satzbildung (1)
Spiele zur Satzbildung (2)
Bild-Satz-Karten für das Training in Partnerarbeit
Bild-Satz-Karten für das Training in Partnerarbeit
Beispiel: Bild-Satz-Karte (Vorderseite)
Beispiel: Bild-Satz-Karte (Vorderseite)
Bild-Satz-Karte (Rückseite)
Bild-Satz-Karte (Rückseite)
Previous Next Play Pause

Zur besseren Ansicht bitte die Fotos (oberhalb) anklicken     Sprachfördermaterial: Info, Bestellung

Hinweis: Die Bilder des Sprachfördermaterials entsprechen dem Bildmaterial in den Arbeitsheften (Basiskurs) und in den Rechtschreibboxen.

Einige Lieder, Spiele und Raps können Sie hier downloaden.

4. Hören und Mitlesen

Hören und Sprechen sind notwendig, um eine neue Sprache zu erlernen. Hier wird beides gekoppelt, sodass die Lernenden sich am Sprachvorbild orientieren können. Wer die Schriftzeichen bereits erkennt, wird zudem beim Lesen gestützt.

Mit dem QR-Code zum Lese-Hör-Text
Die Hördatei zum Text wählen
Hören und leise mitlesen

Informationen zum Hören und Mitlesen

5. Mehrsprachigkeit wertschätzen und nutzen

Die Erstsprache ist Heimat, Kultur und Identifikation. Sie ist von unschätzbarem Wert – auch für den Zweit- oder Drittspracherwerb. Diesen Reichtum sollten wir würdigen und für das gemeinsame Lernen nutzen.

Beispiel: Lieder und Bücher in verschiedenen Sprachen

Guten-Morgen-Lied in verschiedenen Sprachen - bitte die Sprachen der Klasse ergänzen

Bücher in unterschiedlichen Sprachen bereitstellen. Empfehlungen (s. Fotoleiste unten)

Beispiel: Über die Sprachen der Klasse gemeisam nachdenken - z.B. in Nachdenkgesprächen

Anhand eines geschriebenen Wortes werden die Lernenden aufgefordert, ihr aktuell vorhandenes Sprachwissen auszudrücken und in der Gruppe auszutauschen. Folgende Leitfragen (Download) können dabei helfen (z.B. als "Wort des Tages").

Impulse mit dem Schwerpunkt Schriftsprachlichkeit:

  • Was bedeutet das Wort?
  • Wie heißt es in meiner Erstsprache (oder Zweitsprache)
  • Was fällt mir auf?
  • Wie ist das Wort gebildet?
  • Welche verwandten Wörter kenne ich?
  • Wo finde ich das Wort im Nachschlagewerk?
  • Wie kann ich mir das Wort merken?

Das Nachdenken über die Strukturen der Sprache und Schrift hilft den Lernenden, Muster auszubilden, auf die sie bei der Sprachbildung zurückgreifen - intuitiv, aber auch zunehmend bewusster. Hier geht es zu weiteren Anregungen und Vorlagen für reflektierende Gespräche über die Schriftsprache in Form von Rechtschreibgesprächen.

Impulse mit dem Schwerpunkt Mündlichkeit

  • Wort pantomimisch darstellen
  • Wort leise, laut, fröhlich ... sprechen
  • Wort in verschiedenen Sprachen sprechen, hören, Klänge vergleichen (ggf. schreiben und Schriftsprache vergleichen)
  • Eine Erinnerung, die mir bei dem Wort einfällt
  • Meine Frage
  • Wörter, die zu diesem Wort passen
  • ...

Beispiel: Sprache und Schriftzeichen vergleichen

Schriftproben vergleichen - Beispiele und Anregungen dazu in meinem Artikel "Nachdenken über Handschriften" (Grundschulunterricht Deutsch 2-2019, S. 37-45)

Einladungsschreiben (Tagebuch - s.o.) vergleichen

Sprach- und Schriftkultur - aus meinem Instagrambeitrag DaZ
Guten-Morgen-Lied in den Sprachen der Klasse
Nachdenkgespräche - stärker mündlich
Nachdenkgespräch stärker schriftsprachlich Mitschrift Türkisch
Sprachvergleiche Schriftlichkeit
Bücherauswahl - teilweise mehrsprachig
 

6. Sprachförderung im gemeinsamen Unterricht und in Fördergruppen - Organisation

Integration von DaZ-Lernangeboten in die wöchentliche Schreibzeit und Lesezeit mit der ganzen Klasse

Richten Sie eine wöchentlich wiederkehrende Schreibzeit ein, in der die Lernenden schreiben (1.), über die Sprache der Texte nachdenken (1., 3.) und Übungen zur Sprachbildung (2.) machen. Übersichten dafür finden Sie hier. Modifizieren Sie diese so, dass Sie damit in Ihrer Gruppe gut arbeiten können. Bauen Sie die Elemente für die DaZ-Lernenden ein (s. 2., 3., 4.). Starten Sie jede Schreibzeit mit einem gemeinsamen Rap, Mitsprechvers etc. (s. 2.) und beenden Sie diese mit einem Nachdenkgespräch oder mit einem Spiel, indem sie ein Sprachphänomen thematisieren, das zu den aktuellen Problemen gehört. Als Spiel eignet sich ganz besonders das „Ich-Du-Er-Sie-Es-Spiel" – mit diesem Spiel können Sie die gesamte Satzgrammatik durcharbeiten. Auch Lernende mit Erstsprache Deutsch profitieren davon!

 schreibzeit daz angebote mittel

Auch eine regelmäßig stattfindende Lesezeit ist zu empfehlen. Integrieren Sie Angebote für DaZ-Lernende. Ich empfehle insbesondere die Lese-Hör-Texte zum Hören und Mitlesen. Wie bei den Arbeitsheften (s.o.) gelangen die Lernenden über einen QR-Code auf den Leseblättern mühelos zu den eingelesenen Texten. Einige Texte sind bewusst sehr langsam eingelesen (Informationen jeweils im Downloadbereich). Für den Anfang in der deutschen Sprache empfehle ich Texte von Kindern (2. Schuljahr), von Lehrpersonen und Lieder zum Hören und MItsingen.

Förderung in DaZ-Gruppen

Eine ritualisierte Struktur bietet Lehrkräften und Lernenden eine Struktur, in der sich gemeinsame Phasen des Sprechens, Hörens, Singens und kooperative Übungsphasen zu eigenen Schwerpunkten abwechseln. Indem die Lernenden selbst die Kreisleitung (Plan als Vorlage) übernehmen, erlernen sie in alltäglichen Situationen mit Hilfe vorgegebener Wendungen  (chunks), aktiv mündlich zu agieren.

Ablauf DaZ-Förder ritualisiert
Übungsplan mit individualisierten Übungen
Lernangebote DaZ - Auswahl
DaZ Kreisleitung Übersicht
Lieder, Sprüche... für die Kreisleitung
Lieder, Sprche, Raps, Angebote - Beispiel aus einer Daz-Gruppe

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok