Anfangsunterricht

Die ersten Wochen und Monate in der Schule prägen das Leben und Lernen des Kindes als Schüler oder Schülerin in entscheidendem Maße - in emotionaler und kognitiver Hinsicht. Wer sich in der Schule mit dem eigenen Erleben, Wissen und Können angenommen und gewürdigt fühlt, entwickelt eine positive Haltung, die erfolgreiches Lernen ermöglicht.

Filme: Anfangsunterricht Lauttabelle, erste Autorenrunde, Rechtschreibgespräche, Interviews

Material: Anfangsunterricht Tagebuch, Autorenrunde, Rechtschreibgespräche, Organisation

Lernecke: Leselisten Blitzlesen Lese-Hör-Texte - Übungen Arbeitsheft 1 Arbeitsheft 2

Sich von Anfang durch das Schreiben individuell bedeutsamer Wörter und Texte ausdrücken zu lernen und in die Gemeinschaft einbringen zu können, hilft, den eigenen Platz in der Schule zu finden. Ein Platz, an dem sich Geist und Seele wohl fühlen. Ein Platz, an dem sich keiner über- oder unterfordert fühlt, weil jeder auf seinem Niveau gemäß der eigenen Voraussetzungen lernt. Das Schreiben im Tagebuch mit Hilfe einer Anlauttabelle eröffnet diese Räume und trägt maßgeblich dazu bei, den SInn des Schreibens für sich und die Gemeinschaft zu erfahren und zu verstehen - am besten in einer regelmäßigen Schreibzeit.

Filme: Schreiben mit einer Lauttabelle bzw. Anlauttabelle          Material: Tagebuch, Ablauttabelle

In der Schreibzeit schreiben die Kinder Im Anschluss an das gemeinsame Schreiben ihre eigenen Wörter und Texte. Wer Unterstützung benötigt, schreibt so lange in einer Gruppe mit der Lehrperson, bis er oder sie es alleine schafft. Bereits die ersten Einträge können im Kreis Anlass zu Beobachtungen und weiterführenden Idee geben. Mit solchen gemeinsamen Reflexionsphasen legen Sie den Grundstein für Autorenrunden, in denen jeweils ein Kind einen eigenen Text zu Beginn der Schreibzeit vorträgt und dieser von allen be-gut-achtet wird.

Filme: Erste Autorenrunde in Klasse 1          Material: Autorenrunden (Anfangsunterricht)

Im gemeinsamen Schreiben von einzelnen Wörtern mit einer Anlauttabelle werden Wissen und Strategien vermittelt. Rechtschreibgespräche nehmen hier ihren Anfang. In den ersten Wochen und Monaten geht es schwerpunktmäßig darum, das Schriftprinzip zu erkennen - Laute wahrzunehmen und die Zuordnung zu Buchstaben nachzuvollziehen. Das geschieht insbesondere beim Schreiben einzelner Wörter mit Hilfe einer Anlauttabelle. Von Anfang an wird dadurch die Entwicklung von Teilkompetenzen - wie insbesondere die Ausbildung der phonologischen Bewusstheit - in den Kontext des Schreibens bedeutsamer Texte gestellt. In einem begleitenden Arbeitsheft werden diese Fähigkeiten geübt und gesichert.

Filme: Rechtschreibgespräche: HÖREN - SEHEN - DENKEN          Material: Rechtschreibgespräche

Schreiben und Rechtschreiben gehören zusammen. Durch die ersten Schritte im Schreibenlernen werden fachliche Grundlagen für die Rechtschreibung gelegt, aber auch eine Haltung vermittelt, die für den langfristigen Lernprozess wichtig ist: Andere sollen die eigenen Texte lesen können, dafür ist die Rechtschreibung da. Zweifel und Fragen bezüglich der Schreibweise werden von Anfang ernst genommen und für die Auswahl von Übungen aufgegriffen, die jeweils individuell auf den Lernstand des einzelnen Kindes zugeschnitten sind. Dafür eignen sich die Übungskarten aus der Rechtschreibbox.

Filme: Individualisiert üben mit der Rechtschreibbox (1. Schuljahr)

Die Übung von einzelnen Wörtern für das Wortschatzlernen beginnt erst, wenn ein Kind lesen kann. Die Arbeit mit einem Wörterschatzkästchen versteht sich als Vorläufer der Wörterklinik. Auch Rechtschreibgespräche bilden den Wortschatz und dessen korrekte Schreibung.

Das individualsierte Arbeiten im Unterricht (Schreiben im Tagebuch, Üben an eigenen Wörtern und eigenen Rechtschreibschwerpunkten) wird um Kurse ergänzt, die jeder in seinem eigenen Lerntempo durchlaufen kann und sich auch als Hausaufgaben anbieten.

Die großen Ziele für das 1. Schuljahr bestehen darin, die Kinder an das eigenständige Schreiben und Lesen heranzuführen. Um dabei kein Kind zu überfordern, aber auch keines zu unterfordern, bieten sich regelmäßige wöchentliche Schreibzeiten und Lesezeiten an. Der Anfang dafür wird im 1. Schuljahr gelegt.

Wer seinen Unterricht individualisieren möchte, benötigt eine gute Organisation. Dafür haben sich verschiedene Pläne bewährt. Material: Organisation des Unterrichts

Übungen und Spiele zur weiteren Förderung phonologischen Bewusstheit, aber auch Übungen zur Unterstützung der korrekten Stifthaltung, der Konzentration u.a. ergänzen das Schreiben im Tagebuch. Material: Sprüche, Spiele, Lieder

WEITTERLESEN:

Für den Anfangsunterricht: Detaillierte Beschreibungen, Hinweise, Anregungen, Erfahrungen in:

Individuelle Lernwege im Schreiben und Rechtschreiben, Band I: Klassen 1 und 2

Filme zum Anfangsunterricht finden Sie hier, Materialien hier.

Schreiben im Tagebuch
Wörter, die dem Einzelnen wichtig sind, schreiben
Zu Bildern schreibdrucken, mit Kontrolle
Ich liebe Schule - Junge 1.Schuljahr
Autorenrunde KLasse 1, Anmeldungen
Pias Mausitext aus Autorenrunde 1. Schuljahr

Back to top