Ein gewinnbringender Kongress mit wichtigen Impulsen für die Zukunft der für alle gemeinsamen Grundschule. Der Festakt in der Paulskirche mit der Rede des Bundespräsidenten gehört zu den Highlights des Kongresses. Ca. 1000 Lehrkräfte aus Grundschulen setzten sich in zahlreichen Vorträgen, Foren und Workshops mit dem Lernen in einer kindergerechten Grundschule in der Zukunft auseinander. Ich danke den Teilnehmenden meines Workshops für höchste Konzentration zu fortgeschrittener Stunde!

IMG_9063
IMG_9065
IMG_9092
IMG_9078
IMG_9093
IMG_9081
IMG_9120
IMG_9131
IMG_9144

Hier geht es zur Rede des Bundespräsidenten.

Die Forderungen des Grundschulverbandes an Politik, Pädagogik und Gesellschaft und die Anforderungen an eine zukunftsfähige Grundschule finden sich hier..

Und: Wer in den Grundschulverband eintritt, leistet bereits dadurch einen kleinen Beitrag zur Wahrung und Stärkung des so kostbaren Guts Demokratie. Belohnt wird er zudem mit den wertvollen Publikationen des Grundschulverbands.

 

Primar- und Sekundarstufenlehrkräfte der Schulpreisträgerschule arbeiten an einem gemeinsamen Konzept zum Schreiben und Rechtschreiben, das über das Fach Deutsch hinausreicht.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt und wünsche gutes Gelingen bei der Weiterentwicklung und Umsetzung der Ideen!
Ein besonderer Dank an Susan Langer für die gute Organisation!

IMG_8736
IMG_8737
IMG_8740
IMG_8743
IMG_8742
IMG_8739
 
 

Auftakt in ein neues Schuljahr in der Aula des LI. Ich freue mich sehr, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Kolleginnen gekommen sind, um sich darüber zu informieren, wie sie eine Kultur des Schreibens – auch des Rechtschreibens –, des Hörens und Beratens in ihrem Unterricht im Sinne literaler Praktiken etablieren können – dem distanzierten Abarbeiten zahlloser Kopien und Arbeitshefte zum Trotz. Ich wünsche allen beglückende Schreibzeiten - von Anfang an!

IMG_8704
IMG_8708
IMG_8705
IMG_8717
IMG_8720
IMG_8725

Mit dem Rechtschreibrahmen sind Lehrkräfte wie Ausbilder/-innen in Baden-Württemberg herausgefordert, sich intensiv mit sprachwissenschaftlichen Überlegungen zur Rechtschreibung auseinanderzusetzen und sich auf die Suche nach passenden Aufgabenformaten für den Rechtschreiberwerb zu begeben. Im Dialog mit Frau Dr. Barbara Krebs, die profund Auskunft über sprachwissenschaftliche Hintergründe des Rechtschreibrahmens gab, entwickelte sich eine intensive Arbeit zur Umsetzung der Vorgaben und zur Vermittlung in der Ausbildung. Ich danke allen Beteilligten sehr für die offene und herzliche Atmosphäre in den herrlichen Räumen des Offenburger Seminars und Herrn Dr. Schüssele und Frau Lieser für die gute Organisation!

1
2
3

Beste Stimmung und hohe Aufmerksamkeit in Köln und Recklinghausen - vor allem beim Thema Rechtschreiben und Grundwortschatz

Der neue verbindliche Grundwortschatz für NRW sollte Kollegen/-innen, die mit den vier von mir favorisierten Bausteinen für das Rechtschreiblernen arbeiten, überhaupt nicht schrecken: Wer mit den Rechtschreibboxen an individuellen Fehlerschwerpunkten arbeitet, wird feststellen, dass die Grundidee der Rechtschreibboxen sich nun auch im Grundwortschatz NRW wiederfindet, nämlich die Systematisierung von Wortmaterial nach Mustern der Schriftsprache, die ein strukturorientiertes Üben ermöglicht. Mit den Übungskarten aus den Rechtschreibboxen lässt sich darüber hinaus individualisiert arbeiten, denn hier bekommen die Lernenden nur die Übungen, die zu ihrem individuellen Lernstand passen. Auch der zweite Baustein, die Arbeit an Wörtern mit einer Wörterklinik, und zwar mit individuellen und gemeinsamen themenbezogenen Wörtern, entspricht den Grundideen der Grundwortschatzarbeit. Wer regelmäßig mit der Wörterklinik arbeitet, wird damit bereits die Modellwörter des Grundwortschatzes abdecken. Auch das besondere Üben der kleinen und häufigen Wörter (die ja nicht jeder üben muss) findet sich seit vielen Jahren in den Arbeitsheften Große und kleine Tricks (und für das Lesen im Eine-Minute-Lesen bzw. Blitzlesen). Der dritte Baustein, das Erlernen der Arbeitstechniken wird hier als wichtige Grundlage für den Übungsprozess gesehen. Mit der Text-Korrektur-Karte TKK steht ein kleines Material bereit, das nicht nur den Rechtschreiberwerb fördert, sondern den Kindern auch verdeutlicht, wofür sie Rechtschreiben lernen: damit die eigenen Texte schnell und gut lesbar sind. Der vierte Baustein, die Rechtschreibgespräche, erhält auch in NRW einen zentralen Stellenwert für den gemeinsamen Lernprozess, für die Ko-Konstruktion von Wissen und Rolle durch die Gruppe. Das Material der Wortbausteine bietet eine gute Unterstützung, um die Strukturen der Schrift zu durchschauen. Filme dazu - auch den aus der Fortbildung - geben vielfältige Anregungen.

1
3
4
IMG_7642
7
9
IMG_7659
IMG_7664
IMG_7656
IMG_7669
IMG_7658
IMG_7676

Kurzum: Wer mit diesen vier Bausteinen arbeitet, braucht sich durch den neuen Grundwortschatz nicht verunsichern zu lassen. Gehen Sie weiter von den Wörtern aus den eigenen Texten der Kinder aus, und nehmen Sie den Grundwortschatz als Vergewisserung: Mit den Wörtern der Kinder können Sie genau die Rechtschreibphänomene bzw. Strukturen der Schrift thematisieren, die Sie im Grundwortschatz finden!

Ein herzliches Dankeschön an Maria Weissenborn und Kolleginnen aus Köln und an Petra Sinemus mit dem Team aus dem Kirchenkreis Recklinghausen!

Rechtschreibrahmen und Bildungspläne in Baden-Württemberg lassen den Lehrkräften Spielraum, eigene Akzente zu setzen. Die vorgestellten Bausteine des individuellen und gemeinsamen Lernens im Schreiben und Rechtschreiben sind wunderbar kompatibel mit den rechtlichen Vorgaben. Bei sommerlichen Temperaturen arbeiten Kollegen/-innen aus dem Raum Freiburg einen ganzen Tag lang mit höchster Konzentration. Einige bleiben danach noch zu einem Austausch für Multiplikatoren/-innen und Netzwerkbeteiligte. Besonders schön, dass sich Kollegen/-innen aus Grundschule und Sekundarstufe auf dieselben Wege des Lernens einlassen. Der Rechtschreibrahmen sieht genau diese Kontinuität vor. Ein herzliches Dankeschön an Schulrätin Christiane von Zahn - für ihre Initiative und die herzliche Einleitung - und an Schulrat Rauscher für die gute Organisation!

1
2
3
4
5
6

Fachtag zum Rechtschreiben im Rahmen der Fortbildungsreihe „100 Jahre Grundschule“ des Regierungspräsidiums Stuttgart. Die individuellen Potentiale heterogener Lerngruppen für das gemeinsame Lernen in der Gruppe nutzen - diese Kernidee bildete den Ausgangspunkt zahlreicher konkreter Unterrichtsanregungen, durch den die verbindlich vorgegebenen Inhalte des Rechtschreibrahmens in Baden-Württemberg umgesetzt werden können. Eine gute Atmosphäre mit großer Offenheit für Bewährtes und Neues im Rechtschreiben prägte den sonnigen Frühlingstag im Bürgerhaus Möhringen. Ein herzliches Dankeschön an Frau Plazcek, Herrn Carozzi und das ganze Team aus dem Regierungspräsidium sowie an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Veranstaltung.

1
2
3
4
5
6

Fortbildung bei herrlichem Sonnenschein - auch im Staatlichen Schulamt Stuttgart - im Rahmen der Reihe „Nachdenkliches“. Der Blick auf die eigenen Texte der Kinder zeigt, wie sehr ihre Gedanken alle Altersstufen zum Nachdenken bringen können. Vielen Dank an Frau Popp-Kreckel, die diese Veranstaltung initiierte und bestens organisierte, und an alle Teilnehmenden aus Grundschule und Sekundarstufe!

1
2
3
IMG_6168
IMG_6158
IMG_6153
IMG_6165-2
IMG_6169
IMG_6174
IMG_5686
IMG_5695
IMG_5698
IMG_5701
IMG_5690
IMG_5681
IMG_3942
IMG_3933
IMG_3930
IMG_3929
IMG_3935
IMG_3936
IMG_3873
IMG_3869
IMG_3853
IMG_3861
IMG_3872
IMG_3865

Konzentriert, offen und in sehr freundlicher Atmosphäre arbeiten Ausbilder/-innen und Fortbildner/-innen Deutsch (Grundschule) in den herrlichen Räumen des Studienseminars Freudenstadt zum Thema „Weiterführendes Schreiben“. Aufgrund der aktuellen Situation wurden Anregungen zur Arbeit mit dem neuen Rechtschreibrahmen integriert. Von daher ein sehr volles Programm!
Vielen Dank an alle Teilnehmenden, an Gerhard Schwarz für die Organisation im Vorfeld und an Carina Berger für die wunderbare Tagesorganisation – auch für die köstliche Versorgung!
Hinweis: Veranstaltungen in Stuttgart am 21. und 22.3.2019

Trotz großer Hitze und kurz vor den Ferien treffen sich die Koordinatoren/-innen LRS, um sich über Wege der Förderung zu informieren. Vielen Dank an Sabine Retzlaff und Isabel Trenk-Hinterberger für die Organisation der Tagung!

Wieder einmal öffnet der Kirchenkreis Recklinghausen seine Türen für Lehramtsanwärter/-innen zahlreicher Seminare, für Studierende, für erfahrene Kollegen/-innen und Multiplikatorinnen. Es ist großartig, in so viele freundliche und wissbegierige Gesichter schauen zu dürfen und dabei das Engagement und die Motivation zu spüren, mit denen Deutschunterricht gestaltet wird. In Recklinghausen, meiner langjährigen Heimat in NRW, nicht nur Kolleginnen und Multiplikatorinnen wiederzutreffen, sondern auch einer ehemaligen Schülerin zu begegnen, die ihren Schülern/-innen heute davon berichten kann, wie sie selbst als Schülerin in einem Tagebuch regelmäßig Texte schrieb - das ist eine besondere Freude!
Vielen Dank an Petra Sinemus und das ganze Team vom Kirchenkreis Recklinghausen für den reibungslosen Ablauf. Auf Wiedersehen 2019!

Der Fortbildungstag in der gastfreundlichen Inklusiven Schule an der Mommsenstraße wird so langsam zur Tradition - ebenso die hohen Temperaturen, die in Köln offensichtlich niemanden davon abhalten, sich in der schönen Aula unter dem Dach mit Fragen der Schriftsprachentwicklung auseinanderzusetzen. Ich danke für die freundliche Atmosphäre und die Offenheit, für Kollegen und Kolleginnen, die weite Wege aus ganz NRW zurücklegen und für Multiplikatorinnen, mit denen die Zusammenarbeit einfach Freude macht. Ein besonderes Dankeschön an die gastgebende Schule und an Maria Weissenborn, ohne die diese Tradition nicht denkbar wäre.

In der herrlichen Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Bayern stehen am letzten Tag des Netzwerktreffens Flexible Grundschule Überlegungen zur Schreibzeit in jahrgangsgemischten Klassen im Mittelpunkt. Vielen Dank an Maria Stein für die Organisation und an alle Beratertandems und Regionalkoordinatorinnen für höchste Konzentration und intensive Mitarbeit - unmittelbar vor den Pfingstferien!

Über 700 Kollegen und Kolleginnen sind der Einladung des Nürnberger Lehrer- und Lehrerinnenvereins in die Aula der Wilhem-Löhe-Schule gefolgt. Selbst der Vertreter der mittelfränkischen Regierung Herr Saal ließ es sich nach seiner Begrüßung nicht nehmen, sich über Wege individualisierten wie gemeinsamen Lernens zu informieren. Mein Dank gilt allen Teilnehmenden, die flexibel und gutmütig die Konsequenzen der hohen Anmeldezahlen trugen, dem Technikteam der Schule, Sandra Schäfer (NLLV), ohne die diese Veranstaltung gar nicht denkbar gewesen wäre und Jeannette Heissler, die mit ihrem Team alles bestens organisierte!

Im Anschluss trafen sich Beteiligte des Netzwerkes. Wer Austausch sucht, bei Kolleginnen hospitieren möchte oder eine Fortbilderin für eine schulinterne Fortbildung sucht, findet Adressen von engagierten Kollegen und Kolleginnen im Netzwerk. Mein Fazit: In Bayern läuft’s!

Grundschule Vollmarshausen – ein perfekter Ort, um mit hoch engagierten Kollegen und Kolleginnen aus ganz Hessen zu arbeiten. Hier werden Räume und Rhythmen bereitgestellt, die jahrgangsübergreifendes Lernen gelingen lassen. Herzlichkeit, Wärme und Gastfreundschaft des Kollegiums beflügelten auch bei den Teilnehmenden der Veranstaltung eine intensive Auseinandersetzung. Da staunte selbst der Postbote … Ein ganz herzliches Dankeschön an das ganze Kollegium und ganz besonders an Silke Lerch für die gründliche Planung im Vorwege und die liebevolle Ausrichtung des Fortbildungstages!

Hier geht es zu den Filmsequenzen aus Rechtschreibgesprächen und -vorträgen

 

Ein intensiver Arbeitstag in bester Atmosphäre in der Landesakademie Bad Wildbad. Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmenden für konzentrierte Mitarbeit und an das Leitungsteam für die gute Organisation. Ein besonderer Dank an Jochen Wandel für die sorgfältige Planung und die feine Kommunikation im Vorfeld der Tagung!

DIE Fachtagung Deutsch in Hamburg bietet für Jahrgänge 1 bis 13 ein vielfältiges Programm in Plenumveranstaltungen und Workshops. Eine bestens vorbereitete Veranstaltung in den schönen Räumen des LI!

 

Ein herzliches Dankeschön nach Sachsen! Mit so vielen engagierten, sehr erfahrenen und höchst interessierten Kolleginnen und Kollegen arbeiten zu dürfen, war einfach eine Freude. Ich nehme viele Eindrücke aus zahlreichen Gesprächen mit, aber auch herrliche Eindrücke aus Stadt, Land und Kultur der Region.

Ein besonderes Dankeschön an Kathrin Bartholomäus für inhaltliche Absprachen und an Gabriele Greulich vom Landesamt für Schule und Bildung Sachsen für die gute Organisation. Auf Wiedersehen auf Schloss Siebeneichen!

Lesen ist Leben. Ein dickes Dankschön an viele, viele ehrenamtlich arbeitende Lesementorinnen und Lesementoren, die mit ihrem Ehrenamt Kindern und Jugendlichen auf dem Weg ins Leben helfen! Einige Materialien zum Blitzlesen finden Sie hier.
Kleine Bücher mit Texten aus unterschiedlichen Kulturen finden Sie in mehreren Sprachen bei Amira-Pisa-Kids.  Für Informationen, anregungen Filme geben Sie bitte "Lese-Tandem" bei Google ein. Wissenschaftliche Hintergründe finden Sie hier.

Wärmstens empfohlen in Lübeck: die Bücherpiraten in der Fleischhauerstraße!

Herzlichen Dank an den Verein MENTOR Die Leselernhelfer Lübeck e.V. und besonders Frau Olsson für die gute Organisation

Zwei dichte Veranstaltungen in der herrlichen Aula des Landesinstituts in Hamburg. Die meisten Teilnehmer/-innen besuchten gleich beide Veranstaltungen - damit war ein Marathon an diesem schönen Sommertag vorprogrammiert. Ich danke für sehr aufmerksames Zuhören und gutes Mitarbeiten.

Alle gezeigten Filme aus dem 1. Schuljahr zur Verbindung von Schreiben und Rechtschreiben im Zusammenhang mit einer Anlauttabelle finden sich hier. Der von Jasper und weitere zum ersten Schreiben mit der Lauttabelle hier.

Hinweisen möchte ich auf die ganz frisch zusammengestellten Fragen und Antworten zur Anlauttabelle sowie auf den Infobogen zur Anlauttabelle für das Kollegium, für Elternabende oder zur eigenen Meinungsbildung (Fragen und Anworten zur Anlauttabelle aus Sicht von Praxis, Fachdidaktik und Forschung). Es findet sich dort auch noch ein weiterer Infobogen aus dem Jahr 2013 zum Schreibenlernen mit der Anlauttabelle.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Kirchenkreis Recklinghausen macht es auch 2017 möglich, den inzwischen fest etablierten Fortbildungstag für Kollegen und Kolleginnen aus Grundschule und Sekundarstufe in den schönen und hellen Räumen des Kirchenkreisgebäudes durchzuführen. Vor allem Lehramtsanwärter/-innen folgen der Einladung zahlreich. Durch aufmerksames Zuhören, konzentriertes Mitgehen und weiterführende Rückfragen entsteht trotz hoher Temperaturen eine dichte Atmosphäre, für dich ich allen Beteiligten danke!

Ein besonders herzliches Dankeschön gilt dem Schulreferenten Holm Schüler, der in bewährter Weise alles fest im Griff hat, sowie seinem freundlichen Team!

Bei 32 Grad in der sehr schönen, aber auch sehr heißen Aula unterm Dach den halben oder gar den ganzen Tag aufmerksam zuzuhören und mitzudenken, das ist wahres Engagement. Ein dickes Kompliment an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Vorbereitungsteam und insbesondere Maria Weissenborn, die nicht nur für einen reibungslosen Ablauf sorgte, sondern vorausschauend kistenweise Mineralwasser und Saft herbeischleppte!

Die hervorragende Zusammenarbeit von Sächsischer Bildungsagentur und Technischer Universität Dresden macht es möglich: Studierende, Seiteneinsteigende und erfahrene Kolleginnen und Kollegen aus Dresden und Umgebung finden sich gemeinsam im großen Klemperer-Saal der TU zu Vortrag und Fortbildung ein. Eine konzentrierte Veranstaltung zu individuellen und gemeinsamen Lernwegen im Deutschunterricht.

Ein großes Dankeschön an Herrn Wollmann von der SBA, an Jeannette Hoffmann von der TU und ihrem wunderbaren Mitarbeiterteam (einige der Fotos verdanke ich Katharina Egerer) - ganz besonders an Annett Wrede, die diese Tagung von langer Hand detailliert plante und alles wunderbar koordinierte!

Im nageleneuen Campusgebäude der Universität Kassel eine Veranstaltung im Rahmen der Fortbildungsreihe "Schreiben, Schrift und Schriftlichkeit" des Hessischen Kultusministeriums. Gleich über zwei Beamer konnten Texte und Theorie, Fotos und Filme im Großformat verfolgt werden. Vielen Dank für höchst konzentriertes Mitdenken im Vortrag und aktives Mitarbeiten im Workshop!

Herzlichen Dank an die Organisatorinnen Frau Schnabel und Frau Goldbach für die freundliche Organisation, den reibungslosen Ablauf und die lukullische Verköstigung!

Hier geht es zu den Film-Interviews mit Viertklässlern, in denen sie berichten, wie sie beim Schreiben von Texten vorgehen und die Auswahl ihrer "Besten Texte" begründen.

Fachtag für Deutschlehrer/-innen der Sekundarstufe und Klassen 5 und 6 der Regionen Friedrichshain-Kreuzberg, Neukölln, Tempelhof-Schöneberg - in der Aula des Ernst-Abbe-Gymnasiums, einer Schule im Umbau. Möge die Veranstaltung auch zu diesem oder jenem Umbau beigetragen haben.
Vielen Dank für konzentriertes Mitgehen und die intensive und wertschätzende Arbeit an den verschiedenen Texten! Ein besonders herzliches Dankeschön an Clara Wengler und ihr Team für die gründliche Vorbereitung und die gute Versorgung - mit den weltbesten Chocolate Chip Cookies!

Eine Veranstaltung im Rahmen der Fortbildungsreihe "Schreiben, Schrift und Schriftlichkeit" des Hessischen Kultusministeriums.

Eine konzentrierte Veranstaltung in herrlichem Ambiente in unmittelbarer Nachbarschaft des Doms. Vielen Dank und alles Gute!

Und: Wenn nur einer der Bausteine bei den Kindern ankommt, wäre das ein großer Schritt!!

Zwei Veranstaltungen im Rahmen des QUIMS-Programms im Kanton Zürich. Schreiben als soziale Praxis und die Erarbeitung von Schreibstrategien anhand der Begutachtung eigener Texte innerhalb sozialer Praxis - das passt!

Eine Zusammenfassung findet sich hier:

Trotz großer Hitze lassen sich Lesementoren der Stadt Lübeck gemeinsam mit Kolleginnen zum Thema "Leseförderung in der Grundschule" fortbilden. Welch ein Glück für Kinder, die eine Lesementorin zur Seite gestellt bekommen! Alles Gute für diese wichtige Aufgabe!

Materialien zur Leseförderung wie (Eine-Minute-Lesen u.a.) finden sich hier, Materialien für DaZ (Deutsch als Zweitsprache) hier.

Und hier geht es zur Seite der Lübecker Lesementoren.

Schulanfangstagung in Hamburg: Konzentration trotz bestem Wetter in der Aula im 3. Stock... Ich wünsche allen einen guten Einstieg ins neue Schuljahr!

Der Fortbildungstag in Recklinghausen ist inzwischen eine gute Tradition. So viele junge Kolleginnen und Kollegen mit viel Schwung und Begeisterung erleben zu dürfen, beglückt! Ein herzliches Dankeschön gilt dem Schulreferenten Holm Schüler, der mit seinem Team für die Organisation zuständig war. Ich freue mich aufs nächste Jahr!

Pressemitteilung zum Fortbildungstag

Gleich drei Veranstaltungen in den hellen freundlichen Räumen der GGS an der Mommsenstraße. Ein herzliches Dankeschön für volle Aufmerksamkeit und viel spürbares Engagement! Danke auch an das Vorbereitungsteam unter der Leitung von Herrn Poloczek und an Frau Weissenborn - Organisation, Klima und Versorgung waren bestens!

Eine dichte Veranstaltung im vollen Bürgersaal in Ergolding. Herzlichen Dank für offene Ohren und aufmerksames Mitgehen. Ein besonderes Dankeschön gilt Herrn Schulamtsdirektor Karpfinger für die freundliche Moderation und die perfekte Organisation!

Kollegen und Kolleginnen der Grundschule und der Sekundarstufe werden in Niedersachsen als DaZ-Lehrkräfte qualifiziert. Eine intensive Fortbildung mit interessanten Diskussionen. Beides ist notwendig: Spracherfahrungen initiieren, um Sprachmuster auszubilden - und Raum anbieten für das freie Schreiben der eigenen Gedanken. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen so heimisch werden dürfen in der Sprache, der Gruppe und der Schrift. Anregungen für den DaZ-Unterricht finden sich hier.

Wie frei darf Schreiben sein? Das war das Thema der Podiumsdiskussion zum Auftakt der Fachtagung Deutschunterricht am Landesinstitut in Hamburg mit Gerlind Belke, Helmuth Feilke, Kaspar Spinner und mir. Falls jemand aus meinem Workshop zu Autorenrunden die kleinen Filmspots sucht, in denen Viertklässler über ihre besten Texte und ihre Schreiberfahrungen berichten - hier kann man diese und weitere einsehen (und auch Kindern der eigenen Klassen vorstellen): http://www.beate-lessmann.de/filme/autoren-in-die-koepfe-geschaut.html

Die Preisträgerschule des Bayerischen Schulpreises ISI lud Netzwerkschulen und weitere Interessierte zu Hospitation und Fortbildung nach Bubenreuth ein. Wer den Unterricht in dieser Schule sehen durfte, weiß, warum der Bayerische Schulpreis hier genau richtig ist. Ich danke für diese inspirierenden Einblicke und für die außerordentlich herzliche Atmosphäre im gesamten Schulteam unter der großartigen Leitung von Martina Zippelius-Wimmer!

Hier geht es zur Homepage der Grundschule Bubenreuth

Eine sehr große Fortbildung mit aufmerksamen und aktiven Teilnehmern/-innen. Es hat mir Spaß gemacht! Vielen Dank für die perfekte Vorbereitung und die sehr freundliche Begleitung durch das Schulamt Nürnberg, das NLLV, Schulleitung und Technik der Wilhelm-Löhe-Schule, spontane hilfsbereite Lehramtsanwärter/-innen - und Jeannette Heissler, die alle Fäden in der Hand hatte!

LehrplanPLUS in Bayern - Kurzfassung und Anregungen

So viel Freundlichkeit und Offenheit in beiden Workshops - vielen Dank!

Hier geht es zum Vertrieb der Materialien (Handbuch, Filme, Tage-/Schreibbücher, Rechtschreibboxen, TKK, Wörterkliniken u.v.m.) in der Schweiz: http://schreibkindplus.ch

Anfragen für schulinterne Fortbildungen richten Sie bitte an Heidi Roch-Haufe: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     www.schreibkind.ch

Eine Zusammenfassung der vorgestellten Inhalte im Kontext der QUIMS-Konzeption finden Sie hier.

Der neue Bremer Rechtschreibschatz lockte weitaus mehr Kolleginnen und Kollegen als erwartet kurz vor Schuljahresbeginn in das Landesinstitut LIS nahe des Bürgerparks. Ein dichtes Programm aus Vorträgen, Workshops, Film und Ständen - selbst durch das Bremer Fockemuseum -, hatte das Organisationsteam um Eva Meevissen vom LIS zusammengestellt. Meine Präsentation mit Anregungen zur Kombination der Arbeit mit dem individuellen Wortschatz der Kinder und einem normierten Wortschatz kann für die Arbeit im Kollegium hier heruntergeladen werden. Sie finden dort auch die entsprechenden Downloads für die gezeigten Arbeitsblätter.

Ein besonders herzlicher Gruß nach Bremen - in meine Heimat!

Wie immer am Landesintsitut zur Schulanfangstagung am Ende der Sommerferien viele interessierte, gut erholte Kolleginnen und Kollegen, die dem umfangreichen Programm konzentriert folgen. Alles Gute für den Start ins neue Schuljahr!

Intensiv haben wir an Ideen und Konzepten für den Deutschunterricht an einer Deutschen Auslandsschule gearbeitet. Ich war sehr gerne bei euch in Oslo, wünsche alles Gute und sage von Herzen "Takk"!

Konzentration und Begeisterung - mir hat diese Veranstaltung im Rahmen des Fachtages sehr, sehr viel Freude gemacht. Viel Erfolg beim Umsetzen der Ideen - auch beim Lernen mit Schnecke und Buckelwal!

Mitten im Grünen in den Chiemgauer Alpen befassen sich die Seminarrektoren aus Oberbayern konzentriert mit dem neuen LehrplanPLUS und seiner Umsetzung in Schule und Ausbildung. Für die überaus liebevolle Vorbereitung und Begleitung danke ich dem Team um Beatrix Brönnle!
Ein besonderes Highlight für mich: Der Diamant mit Vortrags- und Fortbildungsgeheimnissen!

 

Ein intensiver Tag zur Sprachförderung im Rahmen der QUIMS-Weiterbildung.
Eingeladen hatte das Schulhaus Hinterwiden in Zürich-Kloten mit Schulleiter Daniel Böckli.
Ein herzliches Dankeschön für das große Interesse und die konzentrierte Mitarbeit!

Ein besonderer Dank an Heidi Roch-Haufe für die hervorragende Organisation und die ausgezeichnete Versorgung!

Ein dickes Kompliment an alle Teilnehmer/-innen!!!
Trotz technischer Schwierigkeiten bis zum Schluss ausharren - das ist wirklich großartig!

Danke an alle Teilnehmer/-innen und an das unermüdliche Team vom Kirchenkreis Recklinghausen!

Ein Artikel zu den Veranstaltungen mit Beate Leßmann in Recklinghausen

Offenheit und Engagement in der Runde der herrlichen Rotunde - so macht Fortbildung Spaß!

Herzlichen Dank an Maria Weissenborn und die Kolleginnen aus dem Vorbereitungsteam in Köln!

Ein herzliches Dankeschön für offene Ohren, freundliche Gesichter und die Bereitschaft, sich auf Wege des individualisierten Lernens einzulassen.

Ein ganz besonderer Dank an den Vorstand des Grundschulverbands in Bayern, der diese große Veranstaltung hervorragend organisiert hat und dabei für beste Laune gesorgt hat.

Ich habe mich sehr wohl gefühlt in Bayern!

Und das schreiben die Nünrberger Nachrichten zum Grundschultag.

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok