Startseite Beate Leßmann

Rechtschreibgespräche sind Lernarrangements, in denen die wiederkehrenden Strukturen der Schrift anhand von Wörtern, Formulierungen und Sätzen entdeckt, begriffen und schließlich für das Erklären der richtigen Schreibung genutzt werden. Einbringen können sich alle Kinder – mit ihrem jeweiligen Wissen und Können. Heterogene Lernvoraussetzungen der jeweiligen Gruppe bilden eine produktive Basis. Rechtschreibgespräche sind das Pendant zum individualisierten Training.

Grundlage für die Auswahl der Wörter und Sätze sind in der Regel die eigenen Texte. Hier finden sich Wörter und Wendungen aus der Lebenswelt der Lernenden, an denen exemplarisch Strategien und Regeln erarbeitet, angewendet und reflektiert werden. Die Lernenden können auch selbst Vorschläge für Wörter, Formulierungen und Sätze einreichen. Zudem ergibt sich aus den Themen des Unterrichts passendes Wortmaterial.

Wer mit einem vorgegebenen Grundwortschatz arbeitet, wird diesen zusätzlich zur Wortauswahl nutzen und dabei feststellen, dass die aus Kindertexten und Themen gewonnenen Wörter sich in aller Regel in vorgegebenen Wortschätzen wiederfinden.

Filme: Rechtschreibgespräche

Material: Ampelpläne, Leitfragen u.a.

Lernecke: Digitales Rechtschreibgespräch

Inhaltsverzeichnis

Verschiedene Wege: Wort des Tages, Satz der Woche, Wörtersammlung

Die gemeinsamen Gespräche können sich um einzelne Wörter, kleine Formulierungen, Sätze oder größere Wörtersammlungen drehen. Die Struktur des Gesprächs orientiert sich dabei jeweils an wiederkehrenden Leitfragen (s.u.), die in der Rechtschreibampel (s.u.) zusammengefasst sind.

1. Wort des Tages

Beispielwörter: das Fahrrad, mein Spiel, eines Tages, die kleine Maus (Nomen mit Artikelwörtern)

Über die Strukturen eines Wortes oder einer Formulierung nachdenken

Filmbeispiel: das Erlebnis

2. Satz der Woche   

Beispielsatz: „Juchu“, rief Emma, als sie das Geschenk öffnete.

Über wortübergreifende, satzbezogene Strukturen (z.B. Zeichensetzung) nachdenken

Filmbeispiel: Ich freue mich, dass er kommt.

3. Wörtersammlung

a) zu einem Thema

Beispiele: Wörter zu einem Thema (Sachunterricht, Jahreszeit u.a.), Wörter zur gemeinsamen Lektüre

Schreibungen vergleichen, sich wiederholende Muster entdecken (z.B. -en bei Verben, Wortfamilien/Stammmorpheme), Strategien und Regeln entdecken

Filmbeispiel: Fasching

b) zu einem ausgewählten Rechtschreibmuster

Beispiele: Wörter mit dem Wortbaustein -ver (-er, -nis ...), Wörter mit Doppelkonsonanten

Regeln und Strategien beschreiben, ergründen, erklären

Rechtschreibgespräch: Wort des Tages
Rechtschreibgespräch Satz der Woche
Rechtschreibgespräch: Themenwörter

Unterricht konkret: Leitfragen und Rechtschreibampel

Zunächst werden die Lernenden gebeten, das gewählte Wort, die Formulierung oder den Satz innerlich oder tatsächlich aufzuschreiben. Unmittelbar danach sehen sie, wie die Lehrperson das Wort an der digitalen oder traditionellen Tafel normgerecht schreibt. Der Vergleich mit der eigenen Schreibweise weckt Motivation, Neugier oder auch Bestätigung des eigenen Könnens. Das dann folgende Gespräch kann sich an den hier abgebildeten Leitfragen (Download) orientieren und mit der Rechtschreibampel (Download) strukturiert werden.
Im Mittelpunkt steht die korrekte Schreibweise. Das Gespräch wird nun so geleitet, dass daraus Hilfen für solche Situationen erwachsen, in denen gerade keine Vorlage bereitsteht. Deshalb sind die Frage „Wo warst du unsicher?“ und "Wie kannst du dir weiterhelfen?" zentrale Impulse.

Leitfragen für Rechtschreibgespräche

  • Was fällt dir an dem Wort auf?
  • An welcher Stelle könntest du beim Schreiben unsicher sein?
  • Warum?
  • Wie kannst du dir weiterhelfen?
  • Wie ist das Wort gebildet?
  • Bei welchen Wörtern könnte das gleiche Problem auftreten?
  • Welche Wörter sind auch so gebildet?
  • Wo findest du das Wort im Wörterbuch?
  • Was fällt dir noch ein?

Rechtschreib-Ampel als Leitfaden für das Gespräch

Die Farben der Ampel geben dem Gespräch eine transparente Abfolge. Markiert wird im Wortmaterial an der Tafel wie folgt:

  • Rot: Unsicherheiten
  • Gelb: Wortbausteine (bzw. Satzbausteine)
  • Grün: Strategien und Regeln, die weiterhelfen
Rechtschreibampel Wort, Wörtersammlung
Rechtschreibampel Satz

Wortbausteine als Stütze

Das Material der WORT-BAU-STEIN-E (Download) dient im Gespräch dem handelnden Entdecken und Analysieren der Strukturen der Schriftsprache. Im gemeinsamen inklusiven Lernen erwerben etwa Lernende mit Förderbedarfen im Bereich Geistige Entwicklung grundlegende Vorstellungen von Strukturen, indem sie aus einer kleinen Auswahl an Bausteinen die passenden auswählen und korrekt - gemäß der Vorlage an der Tafel - zusammensetzen. Die Wortbausteine helfen auch im Anschluss an das Gespräch, weitere Wörter mit einer vergleichbaren Struktur zu finden.

Kleine Auswahl an Wortbausteinen
Rechtschreibgespräch
Legen mit Wortbausteinen

Anschlussaufgaben nach dem Rechtschreibgespräch

Am Ende eines Rechtschreibgesprächs kann der Auftrag stehen, das Wort aufzuschreiben und die farbigen Markierungen einzutragen. Wichtiger als das Schreiben des Wortes ist jedoch der Ertrag, der sich aus dem Nachdenken über die Schreibweise ergibt. Man kann die Lernenden im Anschluss an das Gespräch auch bitten, entweder die Erkenntnis zu formulieren, die sie aus dem Gespräch gezogen haben oder Beispiele (Wörter/Sätze) zu den erkannten Mustern zu notieren und farblich zu markieren. Das wäre auch eine mögliche Hausaufgabe.

Markierungen gemäß Rechtschreibampel
Eigene Wörter zu erarbeiteten Rechtschreibmustern

Rechtschreibung erklären – aber wie?

Wer Schreibweisen erklärt, bezieht sich dabei auf vier orthographische Prinzipien:

  • Phonographisch   s-i-ng-en
    Der Zusammenhang von Phonem und Graphem – vereinfacht gesagt von Laut und Buchstabe – wird herausgestellt.
  • Silbisch   sin-gen
    a) Die mündliche Silbe wird für die Lautanalyse des gesprochenen Wortes genutzt (in jeder Silbe ein Vokal).
    b) Die schriftliche Silbe wird für die Analyse des geschriebenen Wortes genutzt.
  • Morphematisch   sing-en
    Konstanzschreibungen von Wortbausteinen dienen als verlässliche Muster, u.a. beim Ableiten und Verlängern.
  • Syntaktisch   das großartige Singen
    Der Satz- oder Textzusammenhang wird für die korrekte Schreibung notwendi(gerweise mitbetrachtet.

Die deutsche Schriftsprache lässt sich nicht durch ein Prinzip alleine erklären. Das phonographische Prinzip und die mündliche Silbe sind lediglich Durchgangsstadien für eine begrenzte Zeit im Anfangsunterricht. Langfristig führt eine einseitige Lautorientierung ebenso wie das Klatschen oder Schwingen von Silben zu Fehlschreibungen.

Rechtschreibgespräche im 1. Schuljahr - gemeinsames Schreiben mit einer Anlauttabelle

Das gemeinsame Schreiben einzelne Wörter mit einer Anlauttabelle, bei der die Lehrperson mit den Kindern gemeinsam überlegt, wie ein Wort oder ein Satz verschriftet wird, und die Lehrerin dabei Erklärungen zu Schriftstrukturen gibt, wird hier ebenfalls als Rechtschreibgespräch bezeichnet. Die Lehrperson achtet darauf, schon früh neben den phonographischen Grundlagen bereits morphematisches und syntaktisches Wissen anzubahnen (vgl. Film Riese).

Filmbeispiel: ein Riese

Im 1. Schuljahr werden Vergleiche zwischen dem gehörten und dem geschriebenen Wort hervorgehoben. Um das „Sehen“ der Schreibung zusätzlich zum „Hören“ der Lautung zu fokussieren, wurde ein eigener Fahrplan „Hören – Sehen – Denken“ (Download) entwickelt (s. Bildergalerie), der dann eingesetzt wird, wenn die Anlauttabelle im Unterricht nicht mehr gemeinsam genutzt wird.

Schreiben mit der Lauttabelle - erste Rechtschreibgespräche
"Hören - Sehen - Denken" - Plan für Rechtschreibgespräche 1./2. Schuljahr
Wörter aus Rechtschreibgesprächen an der Lauttabelle verankern

Variationen von Rechtschreibgesprächen

Mini-Rechtschreibgespräche im Kontext der Übung von Wörtern mit der Wörterklinik

Wörter, die sich aus eigenen Texten ergeben und in der Wörterklinik geübt werden, müssen zuvor auf korrekt Kärtchen geschrieben werden. Nach dem Notieren überdenken die Kinder mit einem Partner die Struktur des Wortes - so wie im gemeinsamen Rechtschreibgespräch. Sie markieren die Wörter dafür gemäß der Ampel-Methode (s. Bildergalerie).

Rechtschreibgespräche in einer kleinen Gruppe mit dem Placemat

Das Wort oder der Satz wird in die Mitte eines Placemats (Download) geschrieben. Die Lernenden notieren ihre Gedanken zur Schreibweise in dem jeweils vor ihnen liegenden Feld, ergänzen nach dem Weiterdrehen die Ideen der Mitschüler:innen und treten schließlich in den Diskurs über die Schreibweise bzw. die Strukturen der Schriftsprache. Pro Gruppe vertritt ein Lernender die Einsichten in der Klasse.

Rechtschreibvorträge

Schüler und Schülerinnen, denen Rechtschreibgespräche bekannt sind, können zu selbst gewählten Wörtern und Sätzen Vorträge zur Schreibweise halten bzw. ein Rechtschreibgespräch mit der Klasse führen. Dafür liegen Planungsbögen sowie Rückmeldebögen (Download) bereit.

Film: Rechtschreibvortrag

Mini-Rechtschreibgespräch vor Einlieferung in Wörterklinik
Placemat
Rechtschreibvortrag mit Übergabe Rückmeldung

Leistungsüberprüfung

Die Kompetenzen, die sich in Rechtschreibgesprächen ausbilden, können in Rechtschreibarbeiten überprüft werden. In den Rechtschreibarbeiten zu den Themen "Von Hunden und anderen Haustieren", "Frühling", "Herbst" finden Sie solche Aufgabenstellungen (Download Grundschule, Sekundarstufe).
Rechtschreibvorträge können als alternative Leistungsnachweise eingesetzt werden.

Meine Erfahrungen - meine Einschätzung

Rechtschreibgespräche sind bei den Lernenden beliebt, weil sich alle aktiv mit ihrem jeweiligen Know-How in den gemeinsamen Lernprozess einbringen können – und das auch im inklusiven Unterricht. Wenn Rechtschreibgespräche regelmäßig geführt werden, ersetzen sie die klassischen „Einführungsstunden“ in die Klassiker oder "Fälle" des Rechtschreibunterrichts – bei denen Kinder oft entweder unter- oder überfordert sind. In regelmäßigen Rechtschreibgesprächen werden immer wieder dieselben Strategien und Regeln genutzt, erklärt, angewendet, reflektiert und zunehmend verinnerlicht und verstanden. Das Kopieren von Arbeitsblättern erübrigt sich zugunsten der gemeinsamen Verständigung, die zugleich Gesprächskompetenzen fordert und fördert.

Wortschatzarbeit und Rechtschreibgespräche ergänzen sich. Wer mit den Farben der Rechtschreibampel arbeitet, kann dieselben Farben für die Wortschatzarbeit nutzen - z.B. für das Üben mit der Wörterklinik. Wörter, die geübt werden müssen, werden farblich markiert: Schwierigkeiten rot, Wortbausteine gelb, Strategien und Regeln grün. - Wörter aus Wörtersammlungen können am nächsten im Sinne eines Mini-Checkdiktats diktiert werden. Geübt werden nur die Wörter, bei denen die Lernenden unsicher waren. Diese Wörter gehen in die Wörterklinik - am besten in den Farben der Ampel markiert.

Und: Zuweilen entwickeln sich aus „Rechtschreibgesprächen" eher „Nachdenkgespräche", in denen sprachphilosophische oder -historische Betrachtungen angestellt werden (Beispiele dazu in Leßmann: Individuelle und gemeinsame Lernwege Teil II B, S. 19 - 21).

Mehr über Rechtschreibgespräche erfahren

Vertiefen
Rechtschreibgespräch Klasse 4
Vergleichen von Schreibweisen
Anmeldung Rechtschreibvortrag

Advent und Weihnachten - Anregungen für eine besondere Zeit

Lese-Hör-Texte für Advent, Nikolaus, Weihnachten zum Hören und Mitlesen bzw. Mitsingen - für den Lesebeginn und die Leseförderung, darunter auch die klassische Weihnachtsgeschichte in einfacher Sprache.

Botschaften des Friedens in verschiedenen Sprachen auf gefaltete Sterne schreiben, aus besten Texten der Klasse ein Winterlesebuch erstellen, mit leuchtenden Texten Licht und Wärme verbreiten

Mein persönliches Highlight der Vorweihnachtszeit: das Beschreiten einer aus Tannen gelegten Spirale - eine ganz besondere Erfahrung von Dunkelheit und Licht

Hier finden Sie alle Anregungen

Weiterlesen ...

Leseband bzw. Lesezeit: Konzept und Material für 20 Minuten Leseübung

Mehrfach in der Woche 20 Minuten Leseübungszeiten - so sehen es einige Bundesländer vor, um Basiskompetenzen im Lesen zu fördern.

Mein Konzept für die Klasse oder die ganze Schule:

  • Training basaler Kompetenzen und Lesen von Literatur
  • Individuelle, kooperative und gemeinsame Lernphasen
  • ritualisierter Ablauf


Hilfreiches Werkzeug: Lesepläne

  • für die Lehrkraft zur Organisation der 20 Minuten
  • für die Lernenden, damit sie wissen, woran sie arbeiten
  • zur Dokumentation

Präsentation mit grundlegenden Informationen und Anregungen für Lesezeit und Leseband - aus dem Leßmann Talk zum Thema Lesezeit (November 2023):

Weiterlesen ...

Neuer Film für den Unterricht: Lesen üben mit Leselisten

Lesen üben durch Hören und Mitlesen. Auf den Leselisten stehen Wörter und kleine Formulierungen zu jeweils einem Thema (wie Herbst, Winter ...). Da alle Wörter einem Thema folgen, stützt die Sinnerwartung hier die Leseübung. Listen stehen auf drei Stufen zur Verfügung, jeweils in Groß- und Kleinbuchstaben oder nur in Großbuchstaben. Die Wortauswahl orientiert sich an den Themen und an den Strukturen der Schrift.

Lana erklärt in diesem Film, wie man mit den Listen übt. Ein FIlm für den Unterricht und zuhause.

Zum Film

Zum Download Leselisten

Netzwerk Praxis

Netzwerk

Für die Weiterentwicklung von Unterricht ist es gut, von und mit anderen zu lernen. Hier finden Sie Adressen von Kollegen/-innen für den direkten  Austausch, für Unterrichtshospitationen und für Fortbildungen an Ihrer Schule.

Sich mit anderen vernetzen

Material Unterricht

Material

Hier finden Sie zu allen Ideen die passenden Arbeitsmittel und Vorlagen für Ihren Unterricht. Für Aus- und Fortbildner/-innen stehen außerdem Präsentationen und Material für Veranstaltungen bereit.

Material downloaden

Filme Unterricht

Filme

Kurze Filme aus dem realen Unterricht laden Sie ein, aus der Nähe mitzuerleben, wie Kinder auf individuellen und gemeinsamen Wegen lernen. Interviews mit Kindern geben Einblicke in ihre Gedanken und Lernprozesse.

Unterricht live erleben

 

Schreiben nach Hören - Schreiben nach Gehör - Lesen durch Schreiben

fragen und antworten zur anlauttabelle a4 einzelseitenAktualisierte Fassung 2021

Da es immer wieder Unsicherheiten und Rückfragen zum "Schreiben nach Gehör" oder "Schreiben nach Hören" gibt, habe ich Informationen zur Arbeit mit einer Anlauttabelle zusammengestellt. In den Ausführungen verbinden sich Perspektiven der Praxis, der Fachdidaktik und der Forschung.

Meine Kurzfassung: Schreiben und Rechtschreiben gehören von Anfang an zusammen!
Sie finden hier Argumente für einen Weg, der Kompromisse sucht und Methoden verbindet.

arrow rightFragen und Antworten zur Anlauttabelle (Ausdruck als A4-Einzelseiten oder als A5-Broschüre)

Back to top