Autorenrunde

Gemeinsam über Textqualitäten nachdenken

In der Autorenrunde sitzen alle Schüler der Klasse im Kreis zusammen. Hier ist der geschützte Raum, um einen Textentwurf (Text aus dem Tagebuch oder Schreibbuch) der Klasse als Autorengemeinschaft vorzustellen. Hier erleben die Autoren, welche Wirkung ihre Texte auf die Mitschüler haben. Sie erfahren eine Wertschätzung ihrer Texte und ihres Könnens - und damit auch ihrer Person. Im Gespräch mit den Mitschülern entwickeln sie ferner gemeinsam Alternativen für einzelne Formulierungen oder für die Textstruktur, denen sie im Rahmen der Schreibberatung oder der Schreibkonferenz nachgehen können.

Ein Ausschnitt des Films "Kasse Texte!" (Autorenrunde) gibt Einblick in die erse Phase des Gesprächs in der Autorenrunde einer 4. Klasse (Schritt 1: Positives benennen).

Fahrpläne strukturieren das Gespräch

Für die Strukturierung des fachlichen Gesprächs über den Text finden Sie im Material (unten) drei verschiedene „Fahrpläne". Fahrplan 1 (Positives, Fragen, Tipps) kann in jeder Klasse eingesetzt werden, auch schon im 1. Schuljahr. Fahrplan 2 (Positives, Schreibgeheimnisse, Textsorten, Tipps) führt zu einem genaueren Blick in die Machart des Textes (ab Klasse 2), und der Fahrplan 3 (Positives, Text-Hand, Tipps) greift schließlich das Modell der Text-Hand für das Gespräch in der Autorenrunde auf (frühestens ab Klasse 3).
Die Arbeit mit Fahrplan 2 wird im Folgenden genauer vorgestellt.

Schritt 1: Positives benennen
Das Gespräch beginnt immer mit einer Positivrunde: Was hat dir an dem Text gefallen? Dabei wird meistens auch thematisiert, wie der Text gewirkt hat: Der Text war lustig, spannend, informativ...

Schritt 2: Schreibgeheimnisse entdecken
Äußerungen über die Wirkung führen zu der Frage nach der Ursache der Wirkung: Wie ist der Text gemacht, dass wir lachen müssen? Es ist die Frage nach dem Geheimnis eines Textes, nach dem „Schreibgeheimnis" (Gudrun Spitta), das auf Fahrplan 2 durch einen Diamanten wiedergegeben wird. Die Beiträge der Kinder werden notiert und im Klassenraum aufgehängt. Ein besonderes Schreibgeheimnis birgt der sogenannte Rote Faden.

Schritt 3: Textsorte bedenken
Ein weiterer Schritt des Gesprächs bezieht sich auf die Textsorte: Welche Art von Text wurde geschrieben? Gedanken, Krimi, Liebesgeschichte, Sachtext... Auch die entdeckten Textsorten werden auf Kärtchen aufgeschrieben und im Klassenraum ausgehängt. Später werden Schreibgeheimnisse den Textsorten zugeordnet und noch später Textsorten nach übergeordneten Textmustern systematisiert. So entsteht durch die Arbeit an den eigenen Texten – ohne die klassischen Auftragstexte - ein umfangreiches Textsortenwissen.

Schritt 4: Tipps für die Überarbeitung
Das Gespräch endet mit Hinweisen und Tipps für die Weiterarbeit. Diese kann der Autor in der Schreibkonferenz vertiefen.

Fahrplan 2 eignet sich ab Klasse 2 für den Einstieg in die Autorenrunden. Fahrplan 3 ist erst dann sinnvoll, wenn Sie mit dem Roten Faden gearbeitet haben und die Text-Hand eingeführt haben.

Fazit

Autorenrunden sind bei Schülern sehr beliebt. Sie beinhalten eine gemeinsame Zeit der Muße, in der literale Erfahrungen im Kreis der Klasse gemacht werden, die das eigene Schreiben beflügeln. In meinen Augen sind sie der Motor der Schreibkompetenzentwicklung.

Autorenrunden sind für eigene – individuell bedeutsame - Texte gedacht. Sie leben von den Ideen und der Intuition der Schüler beim Schreiben, später auch von dem gezielten Einsatz bestimmter Strategien. Immer geht es darum, das Können der Schüler als Ausgangspunkt des Lernens zu nehmen und nicht eine festgelegte Norm, wie es etwa bei Auftragstexten der Fall wäre (Bildergeschichten, Nacherzählungen etc.).

Autorenrunden - detaillierte Informationen, Beispiele, fachliche Fundierung in folgendem Handbuch:
Individuelle Lernwege im Schreiben und Rechtschreiben, Teil I für Klassen 1 und 2
Individuelle Lernwege im Schreiben und Rechtschreiben, Teil II für Klassen 3 bis 6

Materialien/Download:

Entwicklung der eigenen Persönlichkeit

"Individuelle Lernwege in diesem Sinn laden das einzelne Kind ein, sich persönlich in die Klasse und den Schulalltag einzubringen – mit ganzem Herzen und ganzer Seele."

Nach oben!